Die Zauberflöte

Das Rubin-Quartett und Julia Kiefer präsentieren…
Die Zauberflöte
von Wolfgang Amadeus Mozart
In einer Fassung für Streichquartett und Erzähler (Arrangement: Gerhard Buchner) (für Kinder ab sechs Jahren)
Julia Kiefer

Der junge Prinz Tamino verliebt sich in das Bild einer Frau. Es ist Pamina, die Tochter der Königin der Nacht. Doch die – ojeh – wurde entführt vom bösartigen Zauberer Sarastro. Tamino soll sie befreien. Also macht er sich auf den Weg – in Begleitung des lustigen Vogelfängers Papageno, ausgerüstet mit einer Zauberflöte und einem magischen Glockenspiel. Sie finden Pamina, die sich sogleich in Tamino verliebt. Und sie finden Sarastro, der gar nicht so böse zu sein scheint – ist er doch sogar gewillt, die Liebenden zu vereinen. Doch nicht, bevor sie eine gefährliche Prüfung bestanden haben. Und Papageno? Der sorgt für einigen Wirbel und findet – völlig unerwartet, im Tempel der Weisheit – ebenfalls sein Glück …

Die Zauberflöte ist Mozarts letzte Oper und zählt zu den bekanntesten Werken des genialen Komponisten. Vergnüglich ist die Musik, märchenhaft ist die Geschichte. Also liegt es nahe, das Werk auch Kindern nahezu bringen.

In einer reizenden, das kindliche Ohr nicht überfordernden Bearbeitung für Streichquartett, die das Rubin-Quartett zu Gehör bringt, sind 14 beliebte Nummern aus der Oper zusammengefasst. Die Singstimmen sind integriert, so dass eine vollständige, dem Original nahe kommende Wiedergabe entsteht.

Die konzertante Aufführung wird durch die Darstellung der Schauspielerin Julia Kiefer ergänzt. Zauberhaft und kindgerecht bringt sie die Geschichte der Zauberflöte nahe. Sie erzählt von der wunderbaren Liebe zwischen Tamino und Pamina, schlüpft in die Rolle des witzigen Papageno (in dessen Äußeres sie sich auch verwandelt), mimt die böse Königin der Nacht ebenso überzeugend wie den weisen Sarastro. Hinzu kommen verzauberte Instrumente, die drei Damen und die drei Knaben. Mit intensivem Spiel entführt Julia Kiefer das kleine Publikum in die Märchenwelt, lässt sie mitdenken, mitfiebern, nimmt deren Gedanken auf.
Und so sind schließlich alle gemeinsam froh, wenn – wie im richtigen Märchen eben – am Ende das Gute über das Böse siegt.

So wird die Zauberflöte zu einem für Kinder optimalen Einstieg in die Welt der Oper. Und auch  Erwachsene kommen auf ihre Kosten – nicht zuletzt aufgrund der aus der Oper adaptierten zauberhaften Arrangements für Streichquartett.

Dauer der Aufführung: ca. 50 Minuten